Tutto pronto per la 5° edizione della Cronomeranda

Martedì mattina si è tenuta, presso la sede della Novalux di Bolzano, la conferenza stampa della presentazione della “5° edizione della Cronomerenda – Memorial Lorenzo Ghiselli”, che si disputerà sabato, 21 settembre nel capoluogo altoatesino. Erano presenti l’Assessore allo Sport del Comune di Bolzano, Angelo Gennaccaro ed il Presidente della FMI Alto Adige e Vice-Presidente del CONI locale, Marco Bolzonello.

Da due anni, la Cronomerenda fa parte delle manifestazioni inserite nel Campionato Provinciale di Mototurismo FMI, assieme alla Unterland Crono del Motoclub Egna ed allo storico Motogiro delle Dolomiti, organizzato dal Motoclub Motor’s Sporting Laives. Inoltre la Cronomerenda è stata inserita quest’anno anche tra le prove valevoli per il Campionato Nazionale Motoraid della FMI. L’edizione vedrà partire ed arrivare i concorrenti, come l’anno scorso, da Piazza Tribunale di Bolzano. Le operazioni preliminari di segreteria avranno inizio dalle ore 8.30 di sabato 21 settembre. Quattro le categorie di motocicli in gara: Moto Moderne, Moto d’Epoca, Scooter moderni e Scooter d’Epoca. Le premiazioni sono previste alle ore 18.30. Si disputano due manche di 84 km (Bolzano-Collepietra-Nova Ponente-Aldino-Caldaro-Bolzano) e 76 km (Bolzano-Meltina-Avelengo-Sinigo-Terlano-Bolzano), intervallate dalla pausa pranzo nello stand allestito sempre in Piazza del Tribunale. Il primo concorrente prenderà il via alle ore 10.30. Il Presidente del Moto Club Lorenzo Ghiselli, Giorgio Faggionato spera nuovamente in un grande successo della manifestazione. Già oggi erano 42 gli iscritti, si punta nuovamente verso 60 ad 80 partecipanti.

Tanti eventi di contorno

Inoltre sono previsti anche vari eventi di contorno: corsi gratuiti con minicross e minitrial per bambini dai 7 ai 12 anni, corsi di primo soccorso a cura della Croce Rossa, la Sissamba (prima orchestra di percussione mobile altoatesina) e l’iniziativa “Io non me la bevo”.

Alles bereits für die 5. Auflage der „Cronomerenda“

 

Am Dienstagvormittag fand am Sitz der Novalux in Bozen die Pressekonferenz zur Vorstellung der fünften Auflage der „Cronomerenda – Memorial Lorenzo Ghiselli“ statt. Die Veranstaltung wird am Samstag, 21. September in der Landeshauptstadt ausgetragen. An der Vorstellung nahmen der Sportreferent der Gemeinde Bozen, Angelo Gennaccaro sowie der Landespräsident des FMI und Vize-Präsident des CONI Südtirol, Marco Bolzonello, teil.

Die „Cronomerenda“ ist ein Rennen, das auf touristisch attraktiven Routen ausgetragen wird. Seit zwei Jahren zählt sie neben der Unterland Crono, organisiert vom Motoclub Neumarkt, und dem historischen Giro delle Dolomiti vom Motoclub Motors Sporting Laives, zu den drei Etappen der Landesmeisterschaft um die „Südtirol-Trophäe“. Heuer zählt die „Cronomerenda“ auch zur nationalen Motoraid-Meisterschaft der FMI. Wie im Vorjahr findet die Veranstaltung auf dem Gerichtsplatz in Bozen statt, wo sowohl der Start als auch das Ziel ist. Am Samstag, 21. September werden ab 8.30 Uhr die Startnummern vergeben, ehe um 10.30 Uhr der erste Fahrer die „Cronomerenda“ eröffnen wird. Es stehen zwei Manches zu 84 km (Bozen-Steinegg-Deutschnofen-Aldein-Kaltern-Bozen) und 76 km (Bozen-Mölten-Hafling-Sinich-Terlan-Bozen) auf dem Programm. Dazwischen findet die Mittagspause, immer auf dem Gerichtsplatz, statt. Insgesamt werden vier Kategorien gewertet, darunter Oldtimer und moderne Motorräder. Die Preisverteilung findet um 18.30 Uhr statt. Der Präsident des Moto Club Lorenzo Ghiselli, Giorgio Faggionato, hofft wieder auf einen Riesenerfolg der Veranstaltung. Schon heute sind 42 Piloten eingeschrieben, die Veranstalter rechnen erneut mit 60 bis 80 Teilnehmern.

Unterhaltsames Rahmenprogramm

In Bozen ist auch für Abwechslung bestens gesorgt: So können z.B. Kinder von 7 bis 12 Jahren kostenlose Kurse mit dem Minicross und Minitrial besuchen, außerdem organisiert das Rote Kreuz Erste-Hilfe-Kurse. Zudem wird das Trommelorchester Sissamba in Bozen auftreten, auch die sehr erfolgreiche Initiative „Io non me la bevo“ ist Teil des Rahmenprogramms.